Unsere kleine Entdeckungstour durch die schöne Provinz Bohol führt uns früh morgens zu Ralfs eindrucksvoller Hotelanlage, den J&R Residences in Anda, wo wir unsere heutigen Gäste für die Sightseeing-Tour treffen.  Das Resort thront auf den Klippen und seine weiße Fassade sticht inmitten der grün-blauen Meereskulisse kontrastreich hervor. Unten erstreckt sich ein weißer Sandstrand, von dem aus wir einen klaren Blick auf das kristallklare Wasser haben. Ein wirklich schöner und ruhiger Ort, um unsere Sightseeing-Tour zu beginnen.

Unsere knapp 1,5-stündige Fahrt zu unserer ersten Station wurde von Devie geleitet, unserer heutigen Reiseleiterin. Die zeitweilig holprige Fahrt bot uns eine atemberaubende Aussicht – zur Linken die schimmernde Küste, zur Rechten sanft geschwungene Hügel und saftig grüne Reisfelder. Zwischen den Hügeln erstrecken sich Reisterrassen, bunte Häuser und weihnachtliche Dekorationen, welche meist aus recycelten Flaschen gefertigt sind. Die Fahrt bietet natürlich auch die Gelegenheit hier und dort zu halten und Dinge am Wegesrand genauer in Betracht zu nehmen. 

Frisch bepflanzte grüne Reisfelder in Bohol
Reisfelder am Wegesrand

Devie erzählt uns von boholanischen Süßigkeiten und traditionellen Gerichten, womit sie geschickt ihre Sightseeing-Tour einleitet. Die Chocolate Hills, beeindruckende Kegelkarst-Hügel und UNESCO-Weltkulturerbe, erwarten uns. Der Aufstieg von 200 Stufen wird belohnt mit einer angenehmen Brise und einer atemberaubenden Aussicht. Die einst schokoladenbraunen Hügel präsentieren sich bedingt durch den Klimawandel momentan allerdings in einem Mintgrün. Auch an diesem Tag sind die Chocolate-Hills gut besucht und so schlängeln sich entlang der Treppen und Aussichtsplattform viele Besucher aus aller Welt. 

Schöne Aussicht auf grüne Chocolate-Hills in Bohol
Die inzwischen grünen Chocolate-Hills in Bohol

Die Fahrt setzt sich fort entlang des malerischen Loboc River. In einem klassischen philippinischen Restaurant, umgeben von grüner Natur, geniessen wir zunächst ein leckeres Mittagessen und erfrischen uns mit frisch geöffneten jungen Kokosnüssen. Die anschließende 1,5-stündige Bootsfahrt auf einer kleinen Bangka entlang des Flusses bietet uns einen ruhigen Blick auf grüne Palmen und Farnen, spielende Kinder an den Ufern und vorbeiziehende vollbesetzte Boote, die mit ihrer lauten Karaoke Musik das Flusstal mit Pop-hymnen füllten. Das Highlight unserer Bootsfahrt ist eine Gruppe Boholaner in roten traditionellen Kostümen, die uns mit Musik, Tanz und Gesang am Ufer des Loboc Rivers eine wunderbare Vorstellung bieten. In solchen Momenten stelle ich erneut fest, dass ebensolche ungeplanten Erfahrungen so prägsam sind, da sie das Reisen so wertvoll machen. 

Vollbesetzte Boote auf dem grünen Loboc-River mit lauter Musik
Vollbesetzte Boote auf dem grünen Loboc-River

Unsere Bootsfahrt endet an kleinen Wasserfällen, begleitet von den Rufen der Zipliner über uns. Der Loboc River bietet insgesamt eine Vielzahl von Aktivitäten, von Schwimmen über Stand-Up-Paddleboarding bis hin zu Ziplinen und schwimmenden Buffets – eine echte Oase der Möglichkeiten.

Eine halbe Stunde Fahrt bringt uns schließlich zu unserer vorletzten Station, zum Tarsier Sanctuary, dem Zuhause von süßen Koboldmakis. In einem dicht bewachsenen, abgesperrten Bereich konnten wir einige der Tarsier in ihrer natürlichen Umgebung beobachten. Auf Bohol ist eine der drei Tarsier Arten heimisch. Die “Carlito syrichta”, benannt nach Carlito Pizzara, können im Tarsier Sanctuary in Ruhe leben und sind geschützt vor äußeren Einflüssen, was für die sehr empfindlichen Tarsier überlebenswichtig ist. 

Ein schlafender Tarsier in seinem natürlichen Lebensraum auf Bohol
Schlafender Tarsier in seinem natürlichen Lebensraum

Unsere Reise führt uns weiter zum Public Market, einem lebhaften Ort, der alle Sinne anspricht und einen Schmelztiegel der Farben und Gerüche darstellt. Hier reicht das Angebot von philippinischen handgefertigten Besen bis zu riesigen fangfrischen Aalen und Thunfischen. Die Vielfalt an heimischen Früchten ist beeindruckend, und der Markt gewährt uns einen authentischen Einblick in das philippinische Alltagsleben. Meiner Meinung nach, sollte jeder, der interessiert an dem authentischen philippinischen Leben ist, einen sogenannten Palengke besuchen.

Der aufregende Tag findet seinen Abschluss im South Palm Beach Resort, wo wir den Sonnenuntergang bei einem kalten Cocktail genossen. Ein perfekter Ausklang für einen Tag voller Entdeckungen und der unvergleichlichen Schönheit von Bohol.

Kaum sind wir nach der Corona-Pandemie im Mai 2022 in den Reisebtrieb zurückgekehrt, ist auch schon wieder über ein Jahr vergangen! Die “Saison” hat dieses Jahr für uns auch nicht wirklich aufgehört, da wir durchgehend Gäste betreuen durften. Und doch stellt sich der Tourismus gegen Jahresende immer auf die neue Saison ein.

Read more

Biliran Island ist eine kleine Inselprovinz in der östlichen Region von Visayas auf den Philippinen. Sie gehört ganz klar zu den Geheimtipps, die noch kaum von Touristen entdeckt wurden. Da wir stets auf der Suche nach neuen Highlights sind, widmen wir uns dieser putzigen Provinz.

Read more

Die Batanes-Inseln sind eine Inselgruppe im nördlichsten Teil der Philippinen. Diese Inseln sind bekannt für ihre zerklüftete, felsige Landschaft und ihre malerischen Aussichten, was sie zu einem beliebten Ziel für Touristen und Naturliebhaber macht.

Read more